Mit bis zu 31 km/h übers Wasser jagen

 VLT® Frequenzumrichter ermöglichen Wakeboard-Spaß auf der neuen Donau.

Drives_NEWS-appstory_Wakeboardspaß_738x415 Wakeboarding ist der Trendsport der letzten Jahre und stand sogar einige Zeit auf der Liste potentieller neuer Sportarten für die Olympischen Spiele 2020. Es handelt sich dabei um eine Mischung aus Snowboard und Wasserski.

- Mittwoch, 26. Juli 2017 Von Danfoss Drives

Die Sportler stehen, ähnlich wie beim Snowboard, seitlich zur Fahrtrichtung auf dem Board und lassen sich von einem Motorboot oder einer Seilbahn übers Wasser ziehen. Bei einer Fahrtgeschwindigkeit zwischen 28 km/h und 39 km/h gilt es, mithilfe der vom Boot verursachten Wellen oder bei Seilbahnen mittels verschiedener Parcours Elemente, die sogenannten Obstacles, möglichst kreative Sprünge zu vollbringen. 


Die Wiener Rixen-Seilbahnanlage von Wakeboardlift.at ermöglicht diesen Wasserspaß auf der neuen Donau. Bis zu zehn Sportler kann die Seilbahn nach der Modernisierung gleichzeitig über den Parcours ziehen. Wakeboarden kann auf der Anlage jeder, der körperlich und geistig fit sowie mindestens 8 Jahre alt ist. Die Anlage ist mit vier Masten ausgestattet und erstreckt sich über eine Länge von 832 m. Über die Strecke verteilt befinden sich drei unterschiedliche Obstacles, die Sprünge ermöglichen. Die Wakeboarder erreichen auf ihrer Runde über die Anlage von Wakeboardlift.at eine Geschwindigkeit zwischen 28 km/h und 31 km/h. Beste Bedingungen, um als Anfänger eine erste Runde zu drehen oder als erfahrener Profi mithilfe der verschiedenen Parcours-Elementen atemberaubende Sprünge zu zeigen.


Um auch in Zukunft Wakeboarding zuverlässig und störungsfrei auf der Donau anbieten zu können, wollte Wakeboardlift.at den inzwischen etwa 20 Jahre alten und wartungsanfälligen Antrieb der Seilbahnanlage modernisieren. Das Hauptproblem der Anlage war, dass der alte Antrieb gerade bei voller Auslastung mit Drehzahlverlust zu kämpfen hatte. Hier sollte ein neuer, zeitgemäßer Motor mit mehr Leistung Abhilfe schaffen. Hinzu kam der Wunsch, durch die Modernisierung die Energie- und Wartungskosten deutlich zu reduzieren. Nach intensiver Planung und Beratung entschied sich Wakeboardlift.at für einen Danfoss VLT® frequenzumrichtergeregelten Elektromotor. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war neben der kompetenten technischen Beratung und der guten Qualität auch die Tatsache, dass der Seilbahnhersteller ebenfalls Danfoss Frequenzumrichter in seinen neuen Anlagen verbaut. Die Kombination aus Motor und Frequenzumrichter sorgt für eine genau passende Ansteuerung der Seilbahn. Die Firma Barth GmbH E-Motoren & Trafos, ein langjähriger Danfoss Systempartner, unterstützte Wakeboardlift.at bei der Planung der Modernisierungsarbeiten und führte im Anschluss die Umrüstung der Wakeboardanlage durch.


Modernisierung lässt mehr Wakeboarder auf die Strecke
Wakeboarding wird zunehmend bekannter und bei gutem Wetter drehen bis zu 200 Wakeboarder pro Tag auf dem Parcours ihre Runden. Der neue Antrieb der Seilbahnanlage, ein 45 kW Elektromotor in Kombination mit einem Danfoss VLT® AutomationDrive FC 302 Frequenzumrichter, ist deutlich leistungsfähiger als sein Vorgänger. Dank dieser modernen Technik zieht die Seilbahn nun bis zu zehn Wakeboarder gleichzeitig über den Parcours, statt der bisher maximal neun. So verkürzen sich gerade an schönen Sommertagen die Wartezeiten, die Besucher der Wakeboardanlage müssen weniger anstehen und können länger den Spaß genießen. 


Die Steuerung der Wakeboardliftanlage erfolgt über ein Potentiometer. Der VLT® AutomationDrive erhält vom Potentiometer ein 0..10 V-Signal und steuert dann entsprechend den Antrieb der Seilbahn an. So lässt sich die Geschwindigkeit der Seilbahn ganz individuell an die Situation bzw. Bahnauslastung anpassen. Die Wakeboarder auf der Strecke haben somit immer perfekte Bedingungen für ihre Sprünge. Der Danfoss Frequenzumrichter hilft folglich maßgeblich dabei, den Fahrspaß zu verbessern.


Wakeboard-Freizeitspaß - energieeffizienter und mit weniger Wartung

Die modernisierte Anlage lässt nicht nur mehr Wakeboarder auf die Strecke, sie verringert zudem noch die Betriebskosten. Die hohe Effizienz des Umrichters, der VLT® AutomationDrive erreicht einen Wirkungsgrad von bis zu 98 % und mehr, und die optimale Steuerung des Motors in allen Betriebspunkten senken die Energiekosten der gesamten Seilbahnanlage deutlich. Die schonende Steuerung reduziert zusätzlich den Verschleiß der Mechanik; dies sowie der wartungsfrei arbeitende Frequenzumrichter reduzieren die anfallenden Wartungskosten erheblich. So entfallen einige früher regelmäßig notwendige Wartungsarbeiten heute vollständig.


Einfache Bedienung reduziert Fehler
Der VLT® AutomationDrive verfügt über eine abnehmbare grafische Bedieneinheit (LCP). Sie ermöglicht eine einfache Einrichtung und Parametrierung des Frequenzumrichters. Die intuitive Menüführung erleichtert die Konfiguration des Frequenzumrichters, alternativ kann der Anwender oder Installateur die Einstellungen über ein Quick-Menü oder mithilfe der SmartStart-Funktion vornehmen. Die SmartStart-Funktion beschleunigt den Inbetriebnahmeprozess für die gängigsten Anwendungen erheblich. Er führt den Benutzer dabei Schritt für Schritt durch die Prozedur, bis die grundlegenden Parameter eingestellt sind. Mit Hilfe des LCP ist es ebenfalls möglich, Einstellungen auf andere Geräte zu übertragen. So kann der Anwender alle Einstellungen in die Bedieneinheit kopieren und nach dem Aufstecken auf einen anderen VLT® AutomationDrive auf diesen übertragen.


Intelligenter Start-Stopp-Betrieb dank Smart Logic
Für jedwede Zwischenfälle ist die Wakeboard-Anlage mit einem Not-Halt Taster ausgestattet. Der integrierte Smart Logic Controller überwacht den Not-Halt Taster. Wird er betätigt erhält der Frequenzumrichter das Signal, den Antrieb der Seilbahn umgehend über eine Schnellstopprampe auf 0 Hz herunterzufahren. Ein Neustart des Antriebs nach einem Not-Halt ist erst dann wieder möglich, wenn der Bediener den Schlüsselschalter für die Freigabe zuerst auf „0“ und dann wieder auf „1“ stellt.
Der Smart Logic Controller ermöglicht die benutzerspezifische Erweiterung der Funktionen. Die integrierten Logikfunktionen können Variablen und signaldefinierte Ereignisse unabhängig von der Motorsteuerung auswerten. Darüber hinaus kann eine Ablaufsteuerung ein spezifisches Ereignis überwachen. Tritt dieses ein, führt der VLT® Frequenzumrichter dann eine vordefinierte Aktion durch und startet anschließend die Überwachung des nächsten Ereignisses. Auf diese Weise lassen sich bis zu 20 Ereignisse mit entsprechenden Aktionen verarbeiten, bevor die Steuerung wieder beim ersten Ereignis startet.


Bremswiderstand schützt die Elektronik
Bei Drehzahländerungen durch Abbremsen liegt die Frequenz des Motors über der vom Frequenzumrichter vorgegebenen Ausgangsfrequenz. Der angeschlossene Motor arbeitet in diesem Fall als Generator und speist Energie in den DC-Zwischenkreis des Umrichters zurück. Steigt durch diese Energie die Spannung im Zwischenkreis zu hoch an, schaltet sich der Frequenzumrichter dank seiner integrierten Schutzfunktion ab. Um dies zu verhindern, ist die Seilbahnanlage mit einem zusätzlichen Bremswiderstand ausgestattet. Kommt im Zwischenkreis des Frequenzumrichters zu viel Energie an, wird diese Energie in den Bremswiderstand geleitet. Der Bremswiderstand wandelt die vom Motor erzeugte Energie in Wärme um und schützt so den Frequenzumrichter vor der Abschaltung mit Überspannung. Dies ermöglicht auch ein kontrolliertes Herunterfahren der Drehzahl mithilfe des Umrichters, wenn die Last über ein hohes Trägheitsmoment verfügt oder wenn nach einem Stopp-Befehl sehr kurze Rampenzeiten gefordert sind. Der Bremswiderstand gibt die Wärme an die Umgebung ab und kühlt vollständig ab, sobald die Anlage steht bzw. keine weitere Energie mehr umgewandelt wird.


Fazit
Durch die Kombination aus Danfoss VLT® Frequenzumrichter und Elektromotor ist die Seilbahnanlage nicht nur leistungsfähiger, sondern auch verschleißärmer, als mit dem alten Antrieb. Wakeboardlift.at spart somit zusätzlich noch bei den Wartungs- und Instandhaltungskosten und konnte viele alte Wartungsarbeiten komplett streichen. Zudem ist die Seilbahnanlage dank des Umbaus leichter zu bedienen, was mögliche Bedienerfehler reduziert. Darüber hinaus optimiert der neue Danfoss VLT® AutomationDrive die Energieeffizienz der Anlage, da diese sich nun genauer an die unterschiedlichen Anforderungen anpassen lässt. Seit der Umrüstung ist es außerdem möglich, einen zusätzlichen Wakeboarder über die Anlage zu ziehen und so die Wartezeiten am Start zu verringern.

 

Drives_NEWS-appstory_Wakeboardspaß_FU_738x415

 

Be social Take part

Verbinden Sie sich mit uns in den sozialen Medien

Lernen Sie uns kennen und bringen Sie sich ein